Projektfortschritt60%

60%

2021
Januar

Wir möchten im Baugebiet „In de Brinke“ mehr bieten, als ein gemeinschaftliches Wohnumfeld.
Unser Wohnprojekt soll Anlaufpunkt für Warendorfer werden, daher planen wir ein Quartier statt einer Siedlung.

Es soll Raum für Angebote und Aktivitäten geboten werden. Neben den Themen Wohnen, Begegnung und Aufenthalt möchten wir auch die Ansiedlung der Möglichkeit zur Nahversorgung innerhalb unseres Quartiers unterstützen.

2020
Dezember

Unser Emsquartier wird Klimaschutzsiedlung.

In Zusammenarbeit mit dem Architekten und der Stadt hat der Vorstand bei der Energieagentur NRW das Konzept des Quartierts vorgestellt. In einer Präsentation wurde der städtebauliche Kontext, das architektonische Konzept, das Mobilitätskonzept, der Wärmeschutz und die Haustechnik vorgestellt. Die WiGe eG konnte mit dem Gesamtprojekt überzeugen und darf sich nun Klimaschutzsiedlung nennen.

2020
September

Unser Quartier bekommt einen Namen: Emsquartier.

In der Gemeinschaft haben wir aus diversen Namensvorschlägen in demokratischer Abstimmung einen Namen gefunden. Denn unser Quartier im Baugebiet In de Brinke soll seinen eigenen Namen bekommen.

Emquartier - ein Platz für alle

2020
Mai

Die Wohnungsgrundrisse der einzelnen Häuser liegen uns vor. Nun können, zumindest auf dem Papier, die ersten Bewohner in ihre Wunschwohnungen einziehen.

Außerdem suchen wir nun gezielt neue Bewohner für die noch freien Wohnungen.

Eine gerenderte Grafik des Gemeinschaftsgartens des Wohnprojekts

2020
April

Unsere Genossenschaft wurde nun ins Genossenschaftsregister eingetragen. Nun dürfen wir uns endlich WiGe eG nennen.

2020
Januar

Nach zehn Wochen Planungszeit hat die WiGe eG i.G. sich für den Projektentwurf und somit für die Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Schmidt Planung aus Dorsten entschieden.

Skizze des Wohnprojekts der WiGe eG Warendorf

2019
November

Die Erbbauverträge zwischen der WiGe eG i.G., der Stadt Warendorf und der St. Laurentius Kirchengemeinde für das Baugrundstück sind geschlossen.

Vorstand der WiGe mit Vertreter der Stadt Warendorf und der Kirchengemeinde St. Laurentius zur Vertragsunterzeichnung

2019
September

Nach den Wohnprojektetagen NRW entscheidet sich die Genossenschaft für eine Neuausrichtung des Projekts. Drei Architekten werden beauftragt, neue Entwürfe für das Mehrgenerationen-Wohnprojekt zu planen.

Die Mitglieder der WiGe eG sitzen um einen Tisch

2019
Mai

Die Interessenten, die sich im Febraur für das Wohnprojekt entschieden haben, treffen sich und gründen eine Genossenschaft: die WiGe eG

2019
Februar

Die Infoveranstaltung der WiGe findet „Im Engel“ in Warendorf statt. Über hundert Interessierte kommen an diesem Abend, um sich ein Bild von dem neuen Wohnkonzept zu machen.

Die Zuhörer der Infoveranstaltung der WiGe eG machen sich Notizen

2018
März

Endlich ist ein Baugrundstück gefunden. Das Mehrgenerationen-Wohnprojekt wird im neu entstehenden Baugebiet „in de Brinke“ im Warendorfer Norden entstehen. Zudem gibt es eine Grobplanung für einen Gebäudekomplex mit 15 bis 18 Wohnungen.

2017
Juni

Der Verein besichtigt das 16. Grundstück zwischen Carl-Leopold-Straße und Reichenbacher Straße. Zunächst scheint es, als sei endlich ein passender Ort gefunden, doch leider kommt keine Einigung mit dem Vermieter zustande.

2016

Der Verein WiGe eV, der bis heute bestand hat, wird gegründet.

2013

Aus einer Arbeitsgruppe des Hauses der Familie entwickelt sich der Wunsch nach einem Mehrgenerationen-Wohnkonzept für Warendorf.

Die Vorteile der Gemeinschaft

Menü